Sucht und Therapieverständnis

  • Suchterkrankungen sind komplexe, den ganzen Menschen und sein Umfeld erfassende Geschehnisse. Suchterkrankungen erfordern entsprechend ganzheitliche und komplexe Therapieangebote. 
  • Suchtprobleme verschwinden nicht allein durch den Verzicht auf Suchtmittel. In der stationären Therapie geht es darum, die Muster und Belastungen der Vergangenheit zu bewältigen, neue Strategien und Lösungswege zu finden und interessante Lebensinhalte zu entdecken, um die Bewältigung der Suchtproblematik zu erleichtern.
  • Auf der Grundlage eines lösungs- und ressourcenorientierten Therapieverständnisses erarbeiten wir mit Ihnen individuelle Ziele und Lösungswege.
  • In einem zeitlich überschaubaren Rahmen möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, Distanz zu Suchtmitteln zu schaffen, nicht aber zu den anderen wichtigen Lebensbereichen.
  • Unsere Aufgabe sehen wir darin, Anstösse zu geben und Lernfelder bereitzustellen, um die im Therapievertrag vereinbarten Ziele zu erreichen. Zentrale Themen wie die Alltagsbewältigung, Einhaltung von Tages- und Wochenstrukturen, Umgang mit Regeln und Normen, kommunikatives und soziales Verhalten in der Gruppe, Verhaltensmuster in Konfliktsituationen und bei Frustrationserlebnissen, bieten Grundlagen für eine therapeutische Auseinandersetzung und Bearbeitung.
  • Das soziale Umfeld (Familie, Partner, Freundeskreis, Arbeitsplatz) kann mit dem Einverständnis aller Beteiligten in den therapeutischen Prozess einbezogen werden.